------------------------------------------------------------------------

    Inhalt    LQ-Recorder    Programming    Colours & Notes    Literatur    Links    Neues   

------------------------------------------------------------------------

Jörg Sigle's

Colours & Notes

"Diese Seite ist ein Platz für Musik, Bilder und vielleicht andere schöne Dinge.
I shouldn't have built it today, nor shouldn't I have stayed awake 'till this time of the night..."

------------------------------------------------------------------------

-» English version

Rechtlicher Hinweis

Das hier von mir angebotene Material wurde von mir selbst produziert. Das Copyright liegt somit bei mir selbst.

Alle MP3- und OGG-Dateien mit meinen eigenen Stücken biete ich als ShareMusic an: Sie dürfen die Dateien privat verwenden und unverändert und mit Angabe des Autors und der Quelle kostenlos weitergeben. Wenn Ihnen die Musik gefällt und Sie meine Produktion unterstützen können und möchten, freue ich mich über jeden entsprechenden Beitrag. Für kommerziellen Nutzung können Sie selbst eine angemessene Vergütung vorschlagen. Das Material ist auf Anfrage auch auf CD verfügbar.

Technischer Hinweis

Die Seite enthält u.a. MPEG-Videclips sowie Audio-Dateien (Musik? Krach?) im MP3, Ogg-Vorbis und MIDI Format.

Die MPEG-Videoclips laufen unter Linux mit /usr/bin/totem, kaboodle, kmplayer, gmplayer, mpeg_play, Xine - oder - klein aber fein und mit looping - mit: $ plaympeg -l --bilinear filename.mpg

Die MP3 Audio-Dateien kann man mit verschiedenen Playern abspielen (z.B. Windows Media-Player, Real Player, Player von Nero, XMMS, mpg123 etc.) sofern die notwendigen Codecs, Soundkarte und Laustprecher vorhanden und passend konfiguriert sind. Der Ogg-Vorbis Codec ist weniger verbreitet; die Midi-Dateien sind schließ eigentlich für ein bestimmtes Instrument gemacht.

Über Rückmeldung, Kritik und Weiterempfehlung freue ich mich. - Dankeschön im voraus für jegliche Unterstützung! - Viel Spass!

------------------------------------------------------------------------

Musik... oder wenigstens: Geräusche

------------------------------------------------------------------------

Die Codierung als Ogg oder MP3 Datei mittlerer Qualitätsstufe verliert einige feine Texturen, die man auf CD noch hört. Aber ich möchte nicht allzu große Dateien produzieren.

28.07.2010

Die folgenden beiden Tracks sind mein zweites mit dem Fairlight CMI II hergestelltes Stück - und der Versuch, es nochmal zu produzieren, nachdem ich die Diskette mit allen meinen anfänglichen Dateien versehentlich mit dem Backup des Betriebssystems überschrieben hatte. :-(

Jedes Stück besteht nur aus wenigen Pattern im Page-R Rhythm Sequencer. Die Lead Voice ist ein Fairlight-Standard, aber das Timbre für die Textur im Hintergrund (die mich an einen Track auf "I Robot" von Alan Parsons Project erinnert) ist, beginnend mit einem leeren Patch, vollständig mit der eingbauten Klang-Synthese erzeugt. Leider hatte ich nicht alle individuellen Frequenz- vs. Zeit-Kurven der ersten Version fotographiert, und auch nicht viel Zeit für die nochmalige Programmierung eines genau gleichen Klanges, deshalb verwenden die beiden Fassungen unterschiedlich klingende Stimmen.

Ausser dem CMI wurde nur ein 8-Kanal-Mixer mit statisch eingestellten 3-Band Equalizern und statisch eingestellten Fadern verwendet. Das Fade in/out des Texturmaterials im höheren Frequenzbereich wurde mit einem Schieberegler am CMI Keyboard gesteuert, welcher auf die Lautstärke der entsprechenden Stimmen gepatcht war. Die Ergebnisse wurden direkt mit DAT aufgezeichnet; weder Effekte noch andere Nachbearbeitung wurden verwendet. Wie üblich wurde jede "Skizze" an wenigen Stunden eines Abends erstellt.

Links zur Geschichte und einigen technischen Aspekten des Instruments gibt es weiter unten auf der Seite.

12.06.2009

Heute öffne ich einige Links zu Musik(-fragmenten) aus einer ... besonderen Zeit. Mehr dazu schreibe ich erst, wenn ich dazu einige Ruhe habe. Wie immer: jedes aus wenigen Stunden.

07.08.2007, 11.06.2007

Neue Musik:

27.07.2004

Zur Abwechslung nach mehreren Stunden Schreibarbeit:
Eigentlich sollte es eine traurige Ballade werden - hat aber nicht funktioniert.

Nachtrag: 01.08.2007:

11 oder 12/2003

Eins von zwei nächtlichen Stücken zu Weihnachten -
das hier ist nicht das stillere der beiden :-)

Die Encodierung nach Ogg auf Stufe 4 macht das Stück zum leicht vergröberten Opfer des Speicherplatzes.

Zum Abspielen wird ein Ogg Vorbis kompatibler Player benötigt.

16.10.2002

Fünfeinhalb Jahre später entstand dieses kleine Stück:

Falls Sie die Datei nicht abspielen können, sollten Sie versuchen, einen einen Ogg Vorbis Player zu installieren.

15.04.1997

Having heard your voice after years, I just played these notes for you,
my friend, while my mind was wandering through future and past...
Originally played on the Korg New SG-1D, Piano II, Chorus off.
It is quiet, so you can use Piano I as well.
Please don't play it on a tiny sound card piano, 'cause it requires long lasting notes...

------------------------------------------------------------------------

Kleine Videoclips und alte Spiele

------------------------------------------------------------------------

Die Videoclips werden hier in relativ kleinen Dateien bereitgestellt. Das ursprüngliche Material ist von höherer technischer Qualität.

10.10.2007

Der Weltraum - unendliche Weiten...
Einmal braucht jeder sein eigenes Raumschiff!

10.10.2007

Nochmal Autos - überarbeitete Beleuchtung, Kamera, Fahrer... Die Szene ist absichtlich dunkel, sie spielt am späten Abend.

01.08.2007

Zwei kleine Videoclips und - zum Vergleich - etwas historische Software:

Beide Videos wurden mit Maya hergestellt. Beide wurden mit Mental-Ray mit Raytracing gerendert, allerdings mit deutlich unterschiedlichen Schwerpunkten:

Das 3D-Modell des Sportwagen-Designs entstand schon vor einigen Monaten - mit einer ganz bestimmten Methode, die zu den hier zu sehenden Formen geführt hat. Ziel der aktuellen Arbeit war jedoch die handhabbare Implementierung einer Landschaft, insbesondere einer Straße mit einigermaßen realistischer Textur, deren Verlauf mehrere Fahrzeuge und Kameras folgen können. Die Farbe der Karosserie entsteht zum großen Teil aus Reflektion der Umwelt und des bunten Himmels.

Das animierte Logo realisiert vor allem die Simulation einer metallischen, matten Oberfläche. Die späte Umsetzung einer 20 Jahre alten Idee - die nachfolgenden Programme mögen das illustrieren:

Die Spielesammlung liegt als gezipptes Directory vor - bitte nach dem Download Virencheck durchführen, und zum Spielen einen Rechner der Klasse IBM AT (80286, 6 MHz) bis vielleicht 80486 verwenden... Da überwiegend EGA-Grafik verwendet wird, erfordern die Programme z.B. unter Microsoft Windows 9x den Vollbildmodus.

Ein Pentium III mit 500 MHz unter DOS ist zu schnell für diese Software. Ein virtueller PC mit VMware unter Windows 98 kann zumindest für die einfache EGA-Grafik Animation des Spiele-Vorspanns zu langsam sein - das hängt von der Umsetzung der EGA-Emulation ab. Zwei der Programme laufen auf dieser Umgebung gar nicht. Eventuell ist "dosbox" eine passende Umgebung auf einem schnellen Rechner.

Nach dem Auspacken führt "start.bat" + Tastendruck zu einem Menü. Bereitstellung nur zur privaten Nutzung, zu historischen und wissenschaftlichen Zwecken, Benutzung auf eigene Gefahr!

------------------------------------------------------------------------

Technik

------------------------------------------------------------------------

28.07.2010

Mein Fairlight CMI II Computer Musical Instrument habe ich 2007 aus Vince Clarkes Studio 37B erhalten.

14.11.2005

Schon einige Monate alt: Zwei neue Reparaturanleitungen für den Emulator Ultra.

14.11.2002

Erst löten, dann besser spielen:

------------------------------------------------------------------------

    Inhalt    LQ-Recorder    Programming    Colours & Notes    Literatur    Links    Neues   

------------------------------------------------------------------------

Woopie Diese Web-Seite wurde von mir selbst erstellt,
genau wie alle enthaltenen grafischen Elemente.
© 15.04.1997 03:56 - 2009 Dr. med. Jörg M. Sigle, Kunstvolle EDV & Elektronik

------------------------------------------------------------------------